5. Fahrt

Die dritte Morgenfahrt führte uns von einem selbst gewählten Startplatz zu einem von zwei FIN mit unterschiedlichen Öffnungszeiten und von da dann zu einem CRT, wo auch das richtige Timing eine Rolle spielte. Hier war auch der einzige „free Markerdrop“ der Fahrt möglich. Das Ballonfled fuhr dann direkt zum JDG und von da weiter zu einem von zwei HWZ. Die Wahl des HWZ war für die Strategie des folgenden Tasks ausschlaggebend - einem Donut. Sollen wir links rum, rechts rum oder doch mitten durch? Wir haben uns dann dafür entschieden gegen den Uhrzeigersinn zu fahren, unten rum und dann auf der anderen Seite wieder etwas hoch. Mal schauen wie viel Strecke wir in dem amerikanischen Gebäck zurücklegen konnten.


Hier in Österreich bekommen wir reichlich Schnitzel, Knödel und Kaiserschmarren aber auch jede Menge Sonne ab. Drückt uns weiter die Daumen und dann rocken wir das!

0 Kommentare

4. Fahrt

Die zweite Abendfahrt stand zu Beginn noch auf der Kippe weil es schon saumässig stark gewindet hat. Alle Ballone standen am CLP bus dann kurz vor 19h die Freugabe für einen abenteuerluchen Start erfolgte. Auf der kurzen Fahrt stand zuerst ein HWZ an und dann ein PDG gekrönt von einer schnellen Landung. Alles gut - auf zu neuen Ranglistenplätzen.
1 Kommentare

3. Fahrt

Heute Morgen wurden wir von Claude, dem Wettkampfleiter, mit einer Pizza überrascht. Als erste Aufgabe stand ein Minimal Distance Double Drop auf dem Programm. Wir mögen Pizza und heute mochte uns auch die Pizza. Genau über dem Kreuz haben wir die zwei Marker in den diagonal liegenden Schenkeln platziert. Wir sind fast ein bisschen ins Schwitzen gekommen die beiden Marker möglichst schnell nacheinander abzuwerfen. Weiter ging es mit zwei Hezitation Waltz (gravity Markerwurf), wobei wir beim zweiten den Marker wieder zurück gebracht haben und zu guter Letzt ein Pilot Declared Goal (Star), das wir schon 5km im Voraus deklarieren mussten. Die Winde waren bockig, die 5km lang, aber am Schluss ist es aufgefangen!

Heute war auch das Tanken besser organisiert und so haben wir bereits gefrühstückt, unsere Snack-Vorräte aufgefüllt und ready für den Mittagsschlaf. 
0 Kommentare

1. Fahrt

Der Wettkampf hat gestartet! Mit einer ersten Morgenfahrt von gleich mal 2h 40min! Und zumindest bei der Landung um 09h war es schon fast 30grad warm. Wir waren schon froh, hatten wir noch eine 5. Gasflasche im Korb (nicht nur zum daraufsitzen). Es gab fünf Aufgaben (fly-In, 2xHWZ, PDG, Land-Run) die wir gemäss unserer Einschätzung ganz gut meisterten.
Die Stimmung hier ist gut, das Wetter super und die Organisation ist bisher einwandfrei.




0 Kommentare

2. Fahrt

0 Kommentare

2. Trainingsfahrt

Nachdem wir bereits gestern Abend eine Trainingsfahrt gemacht haben, nutzten wir auch diesen Morgen um uns auf den Wettkampf einzustellen. Dazu gehört (leider) auch das frühe Aufstehen. Immer wieder eine Freude vom Wecker um 04.30 geweckt zu werden. Und das dürfte heute noch ein sanfter Start gewesen sein. Ab Morgen gibt es ab 04.15 Frühstück gefolgt vom Briefing um 04.45 resp. 05.00. Und die Wetterprognose für die Wettkampfwoche sieht vielversprechend aus!

 

Die Morgenstimmung heute auf der Trainingsfahrt war wunderschön, im Gegensatz zum Bodenteam haben wir auch schon, kaum in der Höhe, die Jacke ausgezogen und unsere nigelnagelneuen T-Shirts präsentiert. Die Aufgaben haben wir vergeigt, resp. der Wind hat kurz vor dem Ziel komplett gedreht so dass wir auch bei einem zweiten Versuch das erste Kreuz nicht erreicht haben. Auch das zweite war ausserhalb unserer Reichweite zum Markern und so sind wir früh gelandet und sparen unsere Kräfte für den Wettkampf :-)

 

 

 

 

3 Kommentare

Badespass in Gross-Siegharts

Wir sind heute mit dem Nachtzug in Wien angekommen und reisten nach einem delikaten Brunch weiter nach Gross-Siegharts. Nach dem super schnellen Checkin vertreiben wir uns jetzt die Zeit am Badesee bis zur Trainingsfahrt am Abend.

Schön wars in Brissaq

Müde, aber glücklich sind wir zürück von unserem EM-Abenteuer im Loire-Tal. Nach neun spannenden Wettkampffahrten steht es fest: Wir sind 10.! Wir können es noch kaum glauben und freuen uns reisig!

Wir gratulieren allen Schweizer Teams zu den Top-Resultaten; allen voran Team Zeberli, das den 4. EM-Titel feiern darf. Mit uns in den Top 10 sind drei weitere Schweizer Teams: Team Hugi (3.) und Team Blaser (8.). Team Vogel wird 17., Team Nacht 45. und Team Erni 46. Team Strasmann schafft es in die die Top 20. Danke allen für die super Zusammenarbeit und auch unseren Fans zu Hause Merci beaucoup für's Mitfiebern und Daumen drücken.

Es war einmal mehr ein unvergessliches Erlebnis!

 

Die komplette Rangliste findet ihr hier: www.fai-european2017hab.org/competition

Nervenkitzel

Der Wettkampf neigt sich dem Ende entgegen und heute Morgen steht tatsächlich schon die letzte Fahrt auf dem Programm. Wir könnens noch gar nicht so recht glauben, die Woche ist wie im Flug vergangen. Im Château Vollgas-Blaser-Strasi lässt es sich aushalten!

Als gestern Abend die Zwischenresultate veröffentlicht wurden, haben wir uns ungläubig in den Augen gerieben. Wir sind auf Platz 7. Und beim genauen Betrachten der Punkte, kommen wir zum Schluss, dass sogar noch mehr drin liegen würde. Wir sind also topmotiviert für die letzte Fahrt. Jetzt heisst es noch einmal Vollgas!

Ein letztes Mal gibt es einen gemeinsamen Start vom CLP und drei Mal dürft ihr raten; zwei HWZ-Aufgaben. Wir entscheiden uns für einen frühen Start und sind unter den ersten Ballons, die abheben. Marie-Lou und Lisi sind rechtzeitig am ersten Ziel um die Anfahrt der Ballons zu beobachten und hoffentlich auch unseren Markerabwurf zu bejubeln. Team Zeberli, Hugi und Blaser fahren das Kreuz perfekt an, wir sind schon ganz aufgeregt und können es kaum erwarten, dass nun auch Team Vollgas das Zielkreuz erreicht. Aber es sollte anders kommen: Der Wind, der die Ballone nach rechts und demzufolge zum Ziel hätte bringen sollen, stellt ab. Da ist nichts zu machen. Als würden die Ballons an eine unsichtbare Wand fahren, ist es für das verbleibende Feld unmöglich das Zielkreuz zu erreichen. Dave und Fäbu kämpfen um jeden (Kilo-) Meter und es bleibt ihnen nichts anderes übrig als per Logger zu markern.

Jetzt heisst es die Resultate abwarten. Die Rangveründigung ist auf 12:00 angesetzt. Bis dahin frühstücken wir und räumen etwas wehmütig unser Schlösschen.

Punkt 12:00 treffen wir zur Closing Ceremony in der brütend heissen Sporthalle ein, die Resultate lassen noch immer auf sich warten. Da hilft alles Aktualisieren der offiziellen Homepage nichts, da ist nichts...was für einmal nicht an der langsamen Internetverbindung liegt...  ein richtiger Nervenkitzel. Und dann um 12:45 bricht plötzlich freudiger Tumult unter den Schweizern aus! Die Resultate - endlich! Wir konnten uns haarscharf in den Top 10 halten! 10. Platz für Team Vollgas!!! Auch Team Blaser hat es noch in die Top 10 geschafft: 8. Rang. Team Hugi (3.) und Team Zeberli (1.) schaffen es aufs Podest. Wir fallen uns in die Arme und sind überglücklich!

 

0 Kommentare