La vache qui rit

Heute Morgen lagen auf unserem Tisch im Competition Center zwei Marker parat und das Aufgabenblatt war voll: Vier anspruchsvolle Aufgaben gab es zu bestreiten; zuert ein Pilot Declared Goal gefolg tvon einem Hesitation Waltz. Anschliessen deinen Donut sowie zum Abschluss einen Ellbow. Der Startplatz war erneut für alle 82 Ballone auf dem gemeinsamen Feld. Die nadisna startenden Ballone boten einen schönen Anblick!

Das JDG und das nördliche HWZ konnten Dave und Marie-Louise gut erreichen. Der Marker musste bei beiden Zielkreuzen in der "gravity" Methode abgeworfen werden, was die ganze Sache noch erschwerte. Mit unter 5m beim JDG und etwa 10m beim HWZ sollten wir aber dabei sein!

Den Donut zu fahren ist wider Erwarten kein Zuckerschlecken; es muss ein Mittelpunkt deklarier twerden und sodann gehört nur der Donut-Ring zur Scoring-Area: Über 1000 Fuss fuhren die beiden Vollgäsler möglichst lange Slalom im unsichtbaren Luft-Ring.

Beim Ellbow wird das beste Ergebnis erreicht, wenn der deklarierte Punkt nach zwei Kilometern Fahrt in eine Richtung, danach wieder erreicht wird (180 Grad-Wende). Beide Aufgaben klappen ok, für genaue Resultate warten wir die Auswertung ab...

Es folgte eine etwas ruppige Landung im Kuh-Feld. Die Kühe und ein Kalb waren sehr neugiertig und liefen sofort auf die frechen Eindringlinge zu. Dave konnte sie mit Gestikulieren und Zurufen zum Glück daran hindern, mit ihren Hufen auf den Ballon zu treten und ihre behörnten Köpfe an der Hülle zu reiben! Ein netter Bauer und seine kleinen Töchter halfen den Nachfahrern Lisi und Fäbu einen Weg zu den gelandetet zu finden und so konnten wir auch schon einpacken. Froh, nicht gefressen worden zu sein, fuhren wir ab Richtung Gastanken, Mittagessen und schliesslich... Bett.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0