Brissac here we are

Wir sind gut in Brissac angekommen und sind von der typisch französischen Atmosphäre begeistert. Nach einer kleinen Inspektion unseres Gast-Schlosses und einer herrlichen Grillade, mussten wir schon in die Federn hüpfen. Denn am Sonntagmorgen stand bereits die erste Trainingsfahrt auf dem Plan, weshalb wir in der Früh unsere Prinzen und Prinzessinenbettchen verlassen mussten. Es herrschte perfektes Ballonwetter, aber ausser den Schweizer Teams war noch fast niemand in der Luft. 

 

Nachmittags haben wir das Competition Center beim Schloss Brissac erkundet und für die Fotos posiert, welche dann unsere Badges zieren werden. Bei der Rückfahrt haben wir kurzerhand ein härziges Cafe/Bar auf dem Dorfplatz von Brissac zu unserer Stammkneipe erkoren und ein leckeres Apéro genossen. Abends haben wir einen gemütlichen Abend mit der Schweizer-Nati in einer Pizzeria am Ufer der Loire verbracht. 

 

Am Montag gab es ein erstes offizielles Briefing für eine erneute Trainingsfahrt. Auch hier verlief alles ohne Komplikationen – obschon wir kurzerhand ohne unser Kartenbrett auskommen mussten... zum Glück hat Co-Pilot Fäbu starke Arme! 

 

Während unser Pilot das Prozedere der Einschreibung durchlaufen musste, gingen wir Crew-Mitglieder (Lisi, Marie-Lou und Fäbu) auf Erkundungstourt. Bald darauf standen wir vor dem imposanten Château Brissac. Als die Glocke für die Führung schellte, versammelten sich die Leute vor dem Eingangstor. Kurzentschlossen fragten wir den jungen Guide, ob wir als Teilnehmende der Ballon EM gratis mitlaufen können – et voilà, schon konnte es losgehen! 

Die Tour wurde – ganz französisch – mit einer Rosé Degustation abgeschlossen, magnifique.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0