19th FAI EUROPEAN hot air Balloon Championship

Nun ist es fast schon so weit. Am Samstag fahren wir los nach Debrecen in Ungarn zu der Heissluftballon Europameisterschaft. Der Wettkampf startet am Dienstag 11.08 und endet mit der Closing Ceremony am  17.08.2015. Die Strecke kennen wir bereits da wir 2010 schon einmal an der Weltmeisterschaft in Debrecen waren, nur wird ohne Anhänger und mit dem Bouygues Busli die Fahrt hoffentlich etwas angenehmer. Die Crew besteht dieses Jahr aus David, Marie-Louise, Lisi, Fäbu und Anina. http://deballoons.com ist die offizielle Homepage der Europameisterschaft. Auf unserem Blog werden wir euch wie gewohnt über Freuden und anderes auf dem laufenden halten. Dazu möchten wir einige Erinnerungen aus dem Blog der Weltmeisterschaft 2010 in Debrecen auffrischen:

„Gleich nach abschluss des pies wollte david auf einer der spärlichen  noch befahrbaren strasse landen, jedoch konnte er den ballon wegen zu viel wind nicht gleich  auf dem feld halten und da hat vollgas das glück verlassen – unser laptop fiel über board – mitten in einem riesigen matschigen feld. Simon und anina suchten verzweifelt, mussten dann aber wegen fortschreitender dämmerung weiter um unsere heroes aufzusammeln. Leider fuhren sie nicht die strasse, die sie meinten zu fahren und versoffen irgendwo im nirgendwo im matsch. Da war nicht einmal mehr mit unserem super schmid-auto an ein weiterkommen zu denken. Hero anina machte sich zu fuss auf den weg um hilfe zu holen, die sie nach langem langem verzweifelten funkkontakt mit beschreibungen wi „i xe mais, ä borturm und ä feldweg“ oder „ghörsch z‘hupe“ oder „xesch d flamme?“ antwort: „nei i ghöre sä“ usw,  in form des team zeberli fand. Mit vereinten kräften wurde das auto und anhänger ausgebudelt  - Merci vieu vieu mau zeberlis!!  Endlich konnte der ballon an der landestelle abgeholt werden, der in der zwischenzeit von ML und lisi bewacht worden war - mit lauthalsem singen wurden die wölfe ferngehalten, wir haben nun ein vollgas-sternbild und bei der sternschnuppe haben wir uns den wm-titel ….pssst darf nicht verraten werden! Den ballon endlich eingepackt fuhr das team vollgas nochmals zur crashstelle um den laptop  zu  suchen. Das war allerdings gar nicht so einfach, zuvor noch zuversichtlich ganz genau zu wissen, wo der Läpi runtergefallen war, waren wir uns im stockdunklen feld überhaupt nicht mehr einig. Unterdessen tankte anina mit zeberlis gas. Gestärkt von einem späten und schlechten essen und bewaffnet mit ganz vielen taschenlampen, die wir uns überall zusammengeschnorrt haben, sowie einer karte mit unserem gefahrenen track,  stapften wir wider aus 20km entfernte matschfeld hinaus. Nach 15 min fand lisi dann z’güfeli im heuhaufen –wir haben unseren geliebten laptop wieder!  Im nu war unsere gute vollgas Laune wieder da, uns taten allerdings die brasilianer und officals leid, die ganz in der nähe um 01.00uhr nachts noch immer auf den traktor warteten um aus dem matsch gezogen zu werden. (insgesamt steckten rund 40 teams fest, drei fehlten noch heute morgen beim briefing)

Trotzdem ist aber auch die letzte fahrt nicht ganz ohne vollgas-zwischenfälle über die bühne geganen. Das Marie-Louischen hat einen neuen Pony - und dies ganz ohne Coiffeur und unser Auto ist zwischenzeitlich abgelegen - man sollte jeweils bei den Zielkreuzen den Zündschlüssel ziehen oder die Sitzheizung nicht auf vollgas laufen lassen, aber bei dieser sibirischen kälte war das zwingend nötig!

Das warten hat ein ende! Ganz chribelig haben wir am samstag mit den schweizer-teams z’nacht gegessen und alle paar minuten die offizielle website gecheckt, in der hoffnung, dass nun endlich die schlussresultate aufgeschaltet sind. erst das official notice board im competition center hat uns erlöst; kurz nach mitternacht war’s klar; wir sind 33.! Das team zeberli schafft es auf den 3. platz!! wir gratulieren herzlich!!! Das sind super news und müssen gefeiert werden, kurz entschlossen machen wir uns mit schämpis bewaffnet auf dem weg zum hotel um stefan zeberli und seinem team zu gratulieren, resp. ihnen die frohe botschaft zu verkünden. Angelockt von unserem freudenjubel kommen mathijs de bruijn, wettkampfdirektor und david levin, debuty zum anstossen und gratulieren in stefans hotelzimmer vorbei.

Das Vespi werden wir dieses Jahr leider nicht mehr dabei haben. Aber auf ein Bad und Debrecen ohne Matsch freuen wir uns schon jetzt!.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0