Aktuelles

Weltmeisterschaft 2018 - Gross-Siegharts, Oesterreich

Vom 18.-25.08.18 kämpfen 105 Teams aus der ganzen Welt um den 23. Weltmeistertitel. Auch wir sind vollgas mit dabei! Wir versuchen euch wie immer fleissig mit Fotos und News  auf dem Laufenden zu halten. Die Einträge findet ihr in der Rubrik „Aktuelles“. Mehr Infos und Resultate auf: www.balloonworlds2018.at


Vollgas auf den 8. Platz

Die WM ist vorbei, was bleibt sind schöne Erinnerungen an spannende und herausfordernde Wettkampffahrten (und der obligate Ballon-Jetlag). Wir haben die Zeit in Gross-Siegharts unglaublich genossen und freuen uns riesig über den 8. Platz!!!
Wir gratulieren dem Team Zeberli herzlich zur Silbermedaille, dem Team Hugi zum 4. Platz und bedanken uns bei der gesamten Schweizer-Nati für die super Zusammenarbeit und die wertvolle Unterstützung. Gratulation auch den Teams Blas-Air und Strasmann, es macht einfach Spass mit euch! Und die schönen Blaser T-Shirts haben sich als Glücksbringer entpuppt, Merci Marc! 
Auch unseren treuen Fans zu Hause Merci tuusig!!! Ohne euch und eurem Mitfiebern würde es nur halb so viel Freude machen. Wir arbeiten in der Zwischenzeit auch an der nächsten Ausgabe unseres Vlogs... und der Kameraführung ;-)
1 Kommentare

13. Fahrt: cancelled

3 Kommentare

12. Fahrt: cancelled

Heute abgesagt. Für Morgen sieht es nicht allzu gut, aber auch nicht hoffnungslos aus. Dies die Erkenntnis aus dem Briefing. 
0 Kommentare

Es ist soweit - Morgen fliegen wir nach Japan an die Weltmeisterschaft 2016. Im Süden Japans, auf der Insel Kyushu, werden wir in Saga mit 105 Teams aus der ganzen Welt - darunter 6 Teams der CH-Nationalmannschaft - um Ruhm und Ehre kämpfen. Der Wettkampf startet am 31.10.16 und dauert bis zum 06.11.16.

 

Auf unserer Homepage, in der Rubrik HOME/AKTUELLES werden wir euch auf dem Laufenden halten. Wir freuen uns, wenn ihr mit uns mitfänt! Infos gibts auch auf der offiziellen Homepage: http://www.sibf.jp/en/

 

Und nun wünscht uns: がんばろう

 

 

Floating Moments

wo sind wir


Vollgas auf den 8. Platz

mehr lesen 1 Kommentare

13. Fahrt: cancelled

3 Kommentare

12. Fahrt: cancelled

mehr lesen 0 Kommentare

11. Fahrt: cancelled

1 Kommentare

10. Fahrt

Fast ebenso gespannt wie die Rangliste verfolgen wir die Wetterentwicklung. Das Briefing hat noch keine wesentlichen Erkenntnisse gebracht. „Everything is an option“, die Aussage von Claude. So lagen zwei Aufgabenblätter bereit. Eine Variante mit einem Hezitation Waltz, falls die Winde noch 180grad ändern würden und eine weitere Variante mit einem Pilot Declared Goal. Aber auch die schwarze Flagge (flight cancelled) auf dem CLP war noch möglich. 


Es wurde dann ein PDG. Früh, noch vor dem grossen Pulk sind wir gestartet und haben kurz darauf das PDG ziemlich links deklariert. Die Winde waren variabel und wir sind fröhlich hoch und runter gestiegen um die optimalen Richtungen zu erwischen. Am Schluss hat es nicht ganz so gut geklappt wie erhofft. Bei diesem starken Feld bedeuten über 10m bereits Mittelmass. Wir sind erleichtert konnten wir die Top Ten halten. Nun hoffen wir auf uns gut gesinnte Wettergötter und eine Morgenfahrt!

mehr lesen 0 Kommentare
Der Meteorologe hatte heute keine News für uns: Das Wetter ist unverändert heiss (39 Grad) und trocken (sehr sehr staubig). Wir liessen uns von dem bisschen Hitze nicht unterkriegen und sind trotzdem zur Abendfahrt gestartet. Die Wartezeit auf dem gemeinsamen Startplatz haben wir uns nicht mit dem üblichen Fussballländerspiel vertrieben, sondern unsere Kräfte am Schatten fürs Wichtige aufgespart. Die Winde liessen nicht viel Spielraum und so haben alle 100 Teams das selbe Hezitation Waltz angesteuert. Dave und Lisi haben souverän (mir viel Glück) die richtige Strömung ausgenützt und nun warten wir bei unseren Stammitaliener bei Pizza und Bier gespannt auf die Resultate. 
Vom 01.-12. Dezember finden in Dubai, UAE die olympischen Spiele der Luftfahrt statt. Über 1'200 Athleten aus 54 Nationen messen sich in verschiedenen Disziplinen. Die Schweiz ist mit einer Delegation aus 34 Athleten plus Coachs und Officials in den Disziplinen Parachuting, Paragliding, Air Navigation Race, Helicopter, Microlight, Aeromodelling, Acrobatics und Hot Air Balloon vertreten und gehört zu den Top 10 Ländern was die Anzahl Teilnehmer betrifft. Darunter ist auch das Team Vollgas! Wir freuen uns riesig mit drm Team Zeberli und Blaser die Schweizer Ehre im Ballonfahren zu verteidigen. 

Mit dabei im Wüstenemirat der Superlativen sind David, Fäbu und Lisi und da die anderen Vollgäsler von zu Hause aus mitfänen, mitfiebern und mitbibbern, hat Moritz ein begehrtes Crewplätzchen ergattert. 

Auf unserem Blog findet ihr unsere neusten Abenteuer und wer live mit dabei sein möchte, auf der ofiziellen Homepage www.wagdubai.ae gibts ein Livestream!

Nach einer intensiven Startplatzsuche im den Weinfeldern fanden wir einen kleinen Spickel zum starten.

Die zwei Aufgaben (JDG und HWZ) sind wir beide zu stark rechts angefahren - wir warten noch auf die Resultate.

Nach der kurzen Fahrt erreichten wir, aufgrund einer rekordverdächtigen Einpackaktion, daie Gastankstellen unter den ersten Teams. Le der hatten die Gasverantwortlichen noch eine Grillparty auf dem Parkplatz und liessen uns eine Stunde warten bis das tanken dann losgehen konnte. 

Trotzdem waren wir früh zu Hause und haben im Chateau Rehpfeffer und Teigwaren gegessen in lauterer Runde. 

Vom 18.-25.08.18 kämpfen 105 Teams aus der ganzen Welt um den 23. Weltmeistertitel. Wir sind ich dabei und freuen uns, dass es Morgen früh mit der 1. Wettkampffahrt los geht. 
Resultate findet ihr unter www.balloonworlds2018.at. 

Die erste WM Abendfahrt aus der Sicht eines rookies.

Task HWZ mit timewindow!

Das Team entschied mit 3 zu 1 Stimme, dass es eine ideale Fahrt für einen rookie sei. 

Hmmm, der Puls steigt  vor dem Ballon in die Höhe und schon wieder läuft der Schweiss die Stirn hinab obwohl ein angenehmes Lüftchen vorbeizieht. 

Dieses "Lüftchen" wirft kurz nach abheben Plan A (innerhalb 15 Minuten Task abschliessen) über den haufen und für Plan B (mindestens weitere 15 Minuten zu verzögern)war es auch nicht ideal. Am Schluss der Fahrt zwangen Faktor Zeit, die Position zum Ziel und die Tatsache, dass die mehrheit aller Teilnehmer den gleichen Plan B hatte, die Crew zu einer alles oder nichts Entscheidung. Der Marker sollte 20 Meter (horizontal!) überwinden und das Kreuz treffen um anständig Punkte zu sammeln. Leider blieb der Marker vor dem Ziel mit den Punkten liegen.