Aktuelles

WORLD CHAMPIONSHIP IN SAGA JAPAN

Game over

Heute Morgen sind wir zur letzten Wettkampffahrt gestartet. Die Winde waren wechselhaft und spannend. Zum ersten Ziel FIN kamen wir super, nur der versprochene Bodenwind zurück wollte erst wieder blasen, als wir vorbei waren. Beim zweiten Ziel, dem JDG beim CLP war Aufregung pur. Die Marker flogen von allen Seiten auf das Kreuz und die Zuschauer schrien jedes mal Jatta Jatta, was super auf japanisch heisst, grosses Kino. Das PDG mussten wir sehr hoch anfahren und mussten auch den Marker hoch geben damit wir noch reelle Chancen bei den nächsten Zielen hatten. Wir gaben den Marker also hoch und waren glücklich, dass er nicht ins Wasser ging. Leider hatten wir 126m was 26 Meter zuviel sind und somit null Punkte. Aber wir düsten hoch noch weiter zum JDG wo uns der Bodenwind wie beim FIN einen Streich spielte. Zum Glück kämpften wir bis zum Schluss und kamen nochmals auf 1.5m ran. Beim FON waren wir glücklich, dass uns die Zeit mit 3min Spatzung genau gereicht hat und dass die Polen bei der Landung ihr Laptop gerade noch rechtzeitig unter unserem Korb wegziehen konnten.

Nun suchen wir noch einen Streckbank um uns auf den Keygrap vorzubereiten. Drückt uns die Daumen denn den Suzuki Hustler möchten wir unbedingt gewinnen.

1 Kommentare

High Flyer

Heute lief es ganz gut. Abzuwarten bleiben die Resultate aller anderen. Es gab viel Verkehr über den Zielkreuzen.
Gefordert wurden wir mit einem JDG, HWZ, Minimum Distance und PDG. Due Winde waren spannend und es ging SSW wie auch NE was uns einen kunstvollen Track auf den Bildschirm zauberte. Die Aufgaben mussten nicht alle in Reihenfolge gefahren werden, was uns wichtige Entscheide abverlangte aber auch eine zweite Chance beim HWZ ermöglichte.  
Inzwischen ist es hier in Japan etwas wärmer - dick einhüllen ist aber bis 10h nach wie vor nötig. Noch haben wir zwei Fahrten vor uns, da liegt noch was drin!
0 Kommentare

Qaul der Wahl

Bei der heutigen Nachmittagsfahrt lag der Wind wieder günstig für einen Start aus dem vorgegebenen CLP-Feld. Die Zuschauerränge waren voll besetzt, der Speaker redete ununterbrochen! Den Menschen wurde wieder viel an Action geboten. Zuerst mussten wir ein PDG ansteuern, danach zwischen zwei Zielen wählen (HWZ). Den ersten Marker konnte Dave ziemlich nach ans Zielkreuz legen, im östlichen Hesitationwaltz lief der Gravitydrop weniger “mittig”. Jedoch sind wir mit unserer Leistung zufrieden und freuen uns nun auf morgen in der Früh, wenn der Hahn zur letzten Wettkampffahrt für diese Meisterschaft kräht.

 

0 Kommentare

Es ist soweit - Morgen fliegen wir nach Japan an die Weltmeisterschaft 2016. Im Süden Japans, auf der Insel Kyushu, werden wir in Saga mit 105 Teams aus der ganzen Welt - darunter 6 Teams der CH-Nationalmannschaft - um Ruhm und Ehre kämpfen. Der Wettkampf startet am 31.10.16 und dauert bis zum 06.11.16.

 

Auf unserer Homepage, im Rubri HOME/AKTUELLES werden wir euch auf dem Laufenden halten. Wir freuen uns, wenn ihr mit uns mitfänt! Infos gibts auch auf der offiziellen Homepage: http://www.sibf.jp/en/

 

Und nun wünscht uns: がんばろう

 

 

Floating Moments

wo sind wir


Game over

Heute Morgen sind wir zur letzten Wettkampffahrt gestartet. Die Winde waren wechselhaft und spannend. Zum ersten Ziel FIN kamen wir super, nur der versprochene Bodenwind zurück wollte erst wieder blasen, als wir vorbei waren. Beim zweiten Ziel, dem JDG beim CLP war Aufregung pur. Die Marker flogen von allen Seiten auf das Kreuz und die Zuschauer schrien jedes mal Jatta Jatta, was super auf japanisch heisst, grosses Kino. Das PDG mussten wir sehr hoch anfahren und mussten auch den Marker hoch geben damit wir noch reelle Chancen bei den nächsten Zielen hatten. Wir gaben den Marker also hoch und waren glücklich, dass er nicht ins Wasser ging. Leider hatten wir 126m was 26 Meter zuviel sind und somit null Punkte. Aber wir düsten hoch noch weiter zum JDG wo uns der Bodenwind wie beim FIN einen Streich spielte. Zum Glück kämpften wir bis zum Schluss und kamen nochmals auf 1.5m ran. Beim FON waren wir glücklich, dass uns die Zeit mit 3min Spatzung genau gereicht hat und dass die Polen bei der Landung ihr Laptop gerade noch rechtzeitig unter unserem Korb wegziehen konnten.

Nun suchen wir noch einen Streckbank um uns auf den Keygrap vorzubereiten. Drückt uns die Daumen denn den Suzuki Hustler möchten wir unbedingt gewinnen.

mehr lesen 1 Kommentare

High Flyer

Heute lief es ganz gut. Abzuwarten bleiben die Resultate aller anderen. Es gab viel Verkehr über den Zielkreuzen.
Gefordert wurden wir mit einem JDG, HWZ, Minimum Distance und PDG. Due Winde waren spannend und es ging SSW wie auch NE was uns einen kunstvollen Track auf den Bildschirm zauberte. Die Aufgaben mussten nicht alle in Reihenfolge gefahren werden, was uns wichtige Entscheide abverlangte aber auch eine zweite Chance beim HWZ ermöglichte.  
Inzwischen ist es hier in Japan etwas wärmer - dick einhüllen ist aber bis 10h nach wie vor nötig. Noch haben wir zwei Fahrten vor uns, da liegt noch was drin!
mehr lesen 0 Kommentare

Qaul der Wahl

Bei der heutigen Nachmittagsfahrt lag der Wind wieder günstig für einen Start aus dem vorgegebenen CLP-Feld. Die Zuschauerränge waren voll besetzt, der Speaker redete ununterbrochen! Den Menschen wurde wieder viel an Action geboten. Zuerst mussten wir ein PDG ansteuern, danach zwischen zwei Zielen wählen (HWZ). Den ersten Marker konnte Dave ziemlich nach ans Zielkreuz legen, im östlichen Hesitationwaltz lief der Gravitydrop weniger “mittig”. Jedoch sind wir mit unserer Leistung zufrieden und freuen uns nun auf morgen in der Früh, wenn der Hahn zur letzten Wettkampffahrt für diese Meisterschaft kräht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Schaufahrt zur Tribüne

Heute Abend gabs nur eine Aufgabe, ein FIN. Die Winde waren variabel und wie der Meteoofficer so schön sagte: the wind from the sea will maybe stop early. Wir entschieden uns desshalb dafür das CLP wo das Ziel liegt mit den vielen Zuschauern von hoch anzufahren um dann tief über das Kreuz zu schweben. Leider war der variable Bodenwind zu variabel und wir sahen die Tribüne nur von hinten und konnten keine Laola auslösen! 
Bei der Landung stand genau ein kleines japanisches Auto an unserem Wunsch-Landeplatz. Die zwei Insassen haben uns angestarrt wie die Maus die Schlange und konnten erst im letzten Moment den Rückwärtsgang einlegen. 
Wir genossen dann noch den schönen Sonnenuntergang.
mehr lesen 1 Kommentare

Fröhliches Markerwettschiessen

Der heutige Tag begann mit einem kleinen Warm-up: Victor, unser Observer aus Australien hat Dave und Lisi beim Briefing dazu gebracht beim Round-Call als unsere Nr. Aufgerufen wird, eine La Ola-Welle mit ihm zu machen, was den Speaker etwas aus der Fassung gebracht hat.

Bei den letzten beiden Morgenfahrten mussten wir unseren Startplatz selber suchen, heute wurde wieder einmal vom CLP gestartet. 5 Aufgaben hatten wir zu lösen; PDG, PDG, JDG, HZW, FON. Der Wettkampfdirektor schein ein Fan von Markeraufgaben zu sein! Was uns eingentlich ganz gut liegt. Beim 1. Kreuz sind wir vor dem Ziel noch einmal hoch gestiegen um zu korrigieren, was sich ausbezahlt hat. Wir haben noch ein paar Meter gutgemacht, aber dann der Schreckmoment: Der Marker verheddert sich beim Abwurf in der Ballonhülle... und fällt wieder zurück in den Korb! Was für ein Glück!

 

Die restlichen Aufgaben verliefen ohne Zwischenfälle und obwohl wir keinen 1'000 er gemacht haben, so sind wir doch zufrieden alle Kreuze innerhalb der MMA gemarkert zu haben. Wir haben aber auch wirklich die Zeit voll ausgenutzt und haben in den letzten Wettkampfminuten, nach 3h 20m in der Luft, gemarkert.

Nun reicht es noch gerade für ein 20 Minuten Nickerchen und dann gehts schon wieder los!

 

mehr lesen 1 Kommentare
Der Meteorologe hatte heute keine News für uns: Das Wetter ist unverändert heiss (39 Grad) und trocken (sehr sehr staubig). Wir liessen uns von dem bisschen Hitze nicht unterkriegen und sind trotzdem zur Abendfahrt gestartet. Die Wartezeit auf dem gemeinsamen Startplatz haben wir uns nicht mit dem üblichen Fussballländerspiel vertrieben, sondern unsere Kräfte am Schatten fürs Wichtige aufgespart. Die Winde liessen nicht viel Spielraum und so haben alle 100 Teams das selbe Hezitation Waltz angesteuert. Dave und Lisi haben souverän (mir viel Glück) die richtige Strömung ausgenützt und nun warten wir bei unseren Stammitaliener bei Pizza und Bier gespannt auf die Resultate. 
Vom 01.-12. Dezember finden in Dubai, UAE die olympischen Spiele der Luftfahrt statt. Über 1'200 Athleten aus 54 Nationen messen sich in verschiedenen Disziplinen. Die Schweiz ist mit einer Delegation aus 34 Athleten plus Coachs und Officials in den Disziplinen Parachuting, Paragliding, Air Navigation Race, Helicopter, Microlight, Aeromodelling, Acrobatics und Hot Air Balloon vertreten und gehört zu den Top 10 Ländern was die Anzahl Teilnehmer betrifft. Darunter ist auch das Team Vollgas! Wir freuen uns riesig mit drm Team Zeberli und Blaser die Schweizer Ehre im Ballonfahren zu verteidigen. 

Mit dabei im Wüstenemirat der Superlativen sind David, Fäbu und Lisi und da die anderen Vollgäsler von zu Hause aus mitfänen, mitfiebern und mitbibbern, hat Moritz ein begehrtes Crewplätzchen ergattert. 

Auf unserem Blog findet ihr unsere neusten Abenteuer und wer live mit dabei sein möchte, auf der ofiziellen Homepage www.wagdubai.ae gibts ein Livestream!